Grube-lengenbach.ch

Mineralien & Halbedelsteine

Grube-lengenbach.ch header image 1

Einträge gespeichert in 'Halbedelsteine'

Die bizarren Formen des Wurtzit

Halbedelsteine

Der Wurtzit gehört zu den Sulfiden und Sulfosalzen und ist ein eher seltenes Mineral. Sein Kristallsystem charakterisiert eine hexagonale Struktur. Er bildet nadelförmige Kristalle in radialstrahligen Aggregaten aus. Seltener sind Einzelkristalle in Form einer Pyramide. Entdeckt wurde der Wurtzit vom frz. Chemiker und Mineralogen Charles Friedel. Er fand das Mineral, als er Gesteinsproben aus der […]

[Weiterlesen]

Tags:

Der graue Glanz des Galenit

Halbedelsteine

Der Galenit ist unter dem Namen Bleiglanz bekannt. Er zählt zur Klasse der Sulfide und Sulfosalze und kristallisiert in würfelförmigen Kristallen von meist bleigrauer Farbe aus. Was dieses Mineral auszeichnet PuTTY SSH Portable , wo Strahler es finden und für welche Zwecke es sich eignet, erfahren Sie hier. Die würfelförmigen, oft oktaedrischen Kristalle beruhren auf […]

[Weiterlesen]

Tags:

Der filigrane Zauber des Rutils

Halbedelsteine

Er ist ein Schmuckstein für Individualisten, kommt beinahe überall auf der Welt vor und beeindruckt im Zusammenspiel mit anderen Edelsteinen, der Rutil. Mit der chemischen Formel TiO2 gehört dieses titanhaltige Mineral zu Klasse der Oxide und Hydroxide. Aussehen Von seiner roten Farbe hat er den Namen (lat. rutilus = rot PuTTY quit command , rötlich), […]

[Weiterlesen]

Tags:

Der Realgar – feuerrot und hochgiftig

Halbedelsteine

Bereits im Altertum wurde dieser Stein als Farbpigment verwendet. Seine rote Farbe faszinierte im Mittelalter Buch- und Tafelmaler. Tizian verwendete ihn häufig in seinen Gemälden. Die Rede ist vom Realgar, ein Mineral, das wegen seiner Giftigkeit mit Vorsicht zu genießen ist. Der Realgar mit der Formel As4S4 gehört zur Gruppe der Sulfide und Sulfosalze. Hervorstechendes […]

[Weiterlesen]

Tags:

Der Baryt – das Schwergewicht

Halbedelsteine

Sein Charakter steckt in seinem Namen. „Barys“ auf Griechisch heißt „schwer“. Als Schwerspat kennen ihn viele Mineralienfreunde. Sein mineralogischer Name ist Baryt. Was es mit diesem Stein auf sich hat putty download , für was man ihn verwendet und wo man ihn findet, lesen Sie hier. Begehrte Exemplare sind farblos und durchsichtig weiß. Aber der […]

[Weiterlesen]

Tags:

Das verschlagene Licht des Adular

Halbedelsteine

Gottfried Benn besang in einem seiner Gedichte das verschlagene Licht des Mondes mit seinem fahlen, weißlichen Schimmer. Auch im Reich der Mineralien gibt es einen Edelstein, dessen Licht an des Mondes Leichenfarbe erinnert. Die Rede ist vom Mondstein, einer Varietät des Adular. Dabei gibt es den Adular nicht nur in Weiß. Der Adular, heute vorzugsweise […]

[Weiterlesen]

Tags:

Aragonit – der Bio-Baustoff

Halbedelsteine

Der Aragonit wurde im Jahre 1796 vom Mineralogen A.G. Werner in Aragonien, Nordspanien, entdeckt. Er gehört zur Gruppe der Karbonate und ist mit dem Kalzit verwandt. Der Aragonit fasziniert Mineraliensammler und ist gleichzeitig ein interessanter Baustoff. Zusammensetzung und Aussehen Aragonit hat die chemische Formel CA[CO3] und ist farblos weiß, kann aber je nach chemischer Beimengung […]

[Weiterlesen]

Tags:

Chrysokoll – der Goldleim

Halbedelsteine

Angeblich wurde er entdeckt in den Minen König Salomons. Seinen Namen hat er aus dem Griechischen, denn Goldschmiede benutzten ihn im antiken Griechenland zur Bindung von Gold beim Granulieren. Wir sprechen über den Chrysokoll, einem grün-blauen Mineral aus der Gruppe der Silikate. Aussehen Vom Habitus erinnert er an den Azurit oder den Malachit. Das kommt […]

[Weiterlesen]

Tags:

Dolomit – Der Stein der weißen Berge

Halbedelsteine

Wer vom Pustertal ins Gadertal fährt und nach ca. 20 Kilometern die Enge der Talschlucht verlässt PuTTY , dem zacken sich die bizarren Konturen majestätischer Bergriesen entgegen. Weiß ist die Farbe dieser Wände und Grate, weshalb diese Berge in früheren Zeiten als die „monti pallidi“, die „bleichen Berge“, bezeichnet wurden. Als der französische Geologe Déodat […]

[Weiterlesen]

Tags:

Die Anziehungskräfte des Magnetit

Halbedelsteine

Es heißt, der Hirte Magnes sei auf den Berg Ida gewandert und auf einmal blieben Schuhe und Wanderstock an einem seltsamen grauen Stein kleben. Schuld daran war die magnetische Wirkung des Steines, denn Schuhe und Stock des Hirten waren mit Eisen beschlagen. So berichtet Plinius der Ältere und liefert dem Mineralienfreund eine schlüssige Erklärung für […]

[Weiterlesen]

Tags: